Menu

Kino: Plaire, aimer et courir vite

Der Schriftsteller Jacques ist Mitte 30, finanziell völlig abgebrannt, hat eine Reihe unglücklicher Affären mit jüngeren Männern hinter sich. Einer ist aidskrank und liegt im Sterben, was Jacques sehr mitnimmt. Sein väterlicher Freund Mathieu rät ihm, künftig die Finger von so jungen Typen zu lassen. Als Jacques eines Tages für eine Theateraufführung nach Rennes in […]

weiterlesen

Cannes-Entdeckung: «Girl»

Lara ist 15 und hat einen Traum: sie will klassische Ballerina werden. Sie wird – zunächst probeweise für 8 Wochen – in einer der renommiertesten Tanzakademien aufgenommen. Dass andere schon mit 12 Jahren den Spitzentanz beherrschen, motiviert sie nur umso mehr ihr Bestes zu geben; ihre Familie unterstützt sie dabei liebevoll. Girl zeigt das Porträt […]

weiterlesen

Liebesfilm unterm Sternenhimmel

Das Galler «Kinok» in der Lokremise verspricht uns für diesen Sommer: «Liebe macht keine Ferien». Zwei der kommenden Filme empfiehlt Queer-Lake ganz besonders: Zum einen die Open-Air-Vorführung von «Call Me by Your Name», zum anderen «Lola Pater». «Call Me by Your Name» dürften die meisten schon irgendwo gesehen haben – ein besonderes Erlebnis aber wird […]

weiterlesen

Frauen hinter der Kamera mit «Chavela» im Frauenpavillon St. Gallen

Am Frauenfilmabend zeigen Frauen hinter Kamera und Meinau Productions den Dokumentarfilm «Chavela» – eine Hommage an die charismatische und offen lesbisch lebende Sängerin Chavela Vargas, die in den 1950er-Jahren mit ihrem unkonventionellen Auftreten nicht nur in Lateinamerika Aufsehen erregte. Die 1919 in Costa Rica geborene, mexikanische Sängerin erlangte Berühmtheit für ihre Darbietung von sogenannten Rancheras, […]

weiterlesen

Queere Kunst im Montafon

Diese Ausstellung gibt einen Einblick in die Kunst jenseits der heteronormativen Grenzen. Queer ist eine provokative, antiassimilatorische Haltung gegenüber der Norm. „Ein wesentlicher Fokus queerer Arbeiten liegt darin, zu zeigen, dass die „Naturhaftigkeit“ von Geschlecht und Heterosexualität mit wechselseitigen Verweisen in einer komplexen Matrix sozial hergestellt wird.“ (Christine M. Klapeer: Queer Contexts. S.14) Die Wahrnehmung von […]

weiterlesen

Theater «Genderpuff»

Das queer-feministische Kollektiv «Die Leiden der jungen Bertha» ist voller Ideen und Tatendrang. Mit ihrem Stück «Immer Puff mit Gender» will das Kollektiv will aufzeigen, dass Feminismus nicht bloss ein flüchtiges Modewort ist, sondern eine nachhaltig politische Substanz enthält. Die Gruppe fordert «Konfrontation und Reflexion sowie die Befreiung von patriarchalen und sexistischen Strukturen, die uns einengen und blockieren. […]

weiterlesen

Das Schicksal von Oscar Wilde

«The Happy Prince» – so der Titel des Films von Rupert Evrett, das den letzten Abschnitt des Autors Oscar Wilde in Paris zeigt. «Happy Prince» ist auch der Titel eines Märchens, das Oscar Wilde für seine beiden Söhne schrieb, eine tieftraurige, wunderschöne Geschichte um die goldverzierte Statue eines Prinzen und eine Schwalbe, die sich innig […]

weiterlesen

Wiedersehen mit dem Kultfilm von einst

Als  Michelangelo Antonionis Film «Zabriskie Point» 1970 in die Kinos kam wurde er bei der protestierenden Jugend rasch zum Kultfilm. Er spielt rund um die Studentenproteste und zeigt unter anderem eine Massen-Liebeszene in der Wüste. Und obwohl er mit den in jenen Jahren gerade entstehenden Homosexuellengruppen eigentlich nichts zu tun hat, nannten die Männer der […]

weiterlesen

Wenn ich das Privileg habe, sichtbar zu sein, nutze ich das

Stephanie Kuhnens Leseeinstieg mit Auszügen von Annemarie Schwarzenbachs Buch «Eine Frau zu sehen» stellte den direkten Bezug zum abendlichen Thema der Sichtbarkeit von Lesben her. Sie selber sagte dazu: «Je mehr ich selber sichtbar wurde, desto mehr Lesben sah ich.» Damit direkt im Thema angekommen, ging es in den gelesenen Textauszügen um sehen – sichtbar […]

weiterlesen
1 2 3 9