Menu

Bregenzer Regenbogenbank landet im See

In Bregenz warfen Unbekannte eine von der Stadt am Ufer aufgestellte Regenbogen-Bank in den Bodensee. Nur Tage zuvor war es zu einem queerfeindlichen Angriff von Jugendlichen gekommen. Der Bregenzer Bürgermeister Michael Ritsch (SPÖ) verurteilt diese hasserfüllte Tat zutiefst und sprach den Betroffenen seine Solidarität aus. «Gewalt ist niemals zu dulden. Erst recht dann nicht, wenn […]

weiterlesen

Liechtenstein muss nachbessern

Der Staatsgerichtshof des Fürstentums Liechtenstein hat das bisherige Verbot der Stiefkind-Adoption für verpartnerte gleichgeschlechtliche Paare für unrechtmässig erklärt. Das Verbot verstosse sowohl gegen die Landesverfassung als auch gegen Europarecht. Geklagt hatte ein nach liechtensteinischem Recht verpartnertes schwules Paar. Einer der Partner hat einen leiblichen Sohn. Der andere Partner wollte das Kind adoptieren, um ihm Rechtssicherheit zu […]

weiterlesen

Homohasser in Friedrichshafen

Die Kriminalpolizei Friedrichshafen ermittelt gegen einen 53-jährigen Mann, der am Donnerstagmorgen, 3. Juni, gegen 10.30 Uhr mehrere Minuten volksverhetzende Parolen vom Moleturm am Hafen gerufen haben soll. Seine Hasstiraden gegen Homosexualität und den Koran, veröffentlichte er in einem Livestream in den sozialen Netzwerken. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

weiterlesen

Weingarten: Jetzt erst recht

Genau dort, wo vor wenigen Wochen in Weingarten die Regenbogenstreifen des Projektes «Übergang zur Vielfalt» nach noch nicht einmal fünf Stunden, mutwillig zerstört wurden, wird am Samstag 26. Juni eine queere Kundgebung enden – unter dem Titel «jetzt erst recht!». Nach der Zerstörungsaktion hat sich ein breit aufgestelltes Organisationskomitee zusammengefunden, das einen Demonstrationszug vom Ravensburger […]

weiterlesen

Queere Stimme für den Thurgau – wer macht mit?

Eine neue Organisation will den LGBTIQ+-Menschen im Thurgau eine Stimme verschaffen – gesucht werden Mitstreiter:innen. Denn der Thurgau leidet am «Queer-Drain: Es gibt wenig queeres Leben im Kanton und viele Queers wandern nach Zürich oder St.Gallen ab. Denn im Thurgau werden Homo-, Bisexualität und Trans tabuisiert, sagen Eva Büchi und Adrian Knecht als Intiator:innen der neuen […]

weiterlesen

17. Mai: Tag gegen Queer-Phobie

Auch die Ostschweiz setzt am 17. Mai, dem internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie, deutliche  Zeichen. An zahlreichen Orten werden Regenbogenfahnen wehen und es finden Standaktionen statt. Erstmals schliessen sich dazu die LGBTIQ+ Vereine der Ostschweiz zusammen: Otherside aus St.Gallen, Flay aus Liechtenstein und das sozialwerk.LGBT+ aus Chur. Ziel ist es, die Bevölkerung […]

weiterlesen

Weingarten: Vandalen wüteten

Nur fünf Stunden haben die Regenbogenstreifen im Stadtgarten von Weingarten überstanden – und schon waren jugendliche Vandalen am Werk und haben die Zeichen für die bunte Stadt vom Boden gerissen. Passanten hatten sieben Jugendliche bei ihrer Aktion beobachtet, doch die Täter konnten unerkannt fliehen. Oberbürgermeister Markus Ewald hat auf der Facebook-Seite der Stadt deutliche Worte gefunden: «Ich […]

weiterlesen

Weingarten wird bunter

Ab dem 1. Mai und bis Ende Juli 2021 wird es bunter in der Stadt Weingarten. Am Stadtgarten und in der Oberstadt werden auf dem Boden Regenbogenstreifen ausgelegt. Damit macht die Studierenden-Intreessensvertretung «BuntPlus» sowie die Fachschaft der Fakulätät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege der Hochschule Ravensburg-Weingarten auf die immer noch vorhandenen Diskriminierungen der LGBTIQ+-Community aufmerksam. […]

weiterlesen

Trans Menschen zeigen sich

Am Tag der Sichtbarkeit von Transmenschen, am 31. März, haben das Kompetenzzentrum Integration und Gleichstellung des Kantons St.Gallen und die Fachstelle für Aids- und Sexualfragen (AHSGA) ein Video aufgeschaltet, das ein Zeichen setzt für Vielfalt, Akzeptanz und Solidarität. In den Medien wird inzwischen das Thema Trans zwar häufig aufgegriffen, doch betroffene kommen selten zu Wort. […]

weiterlesen

St.Gallen soll Hate-Crimes erfassen

Polizei und Justiz müssen Hate-Crime systematisch erfassen. Diese Forderung wurde jetzt auch im Kanton St.Gallen laut. Im benachbarten Thurgau will die Regierung aber bisher nichts davon wissen. Seit 2019 setzt sich die schwule Dachorganisation Pink Cross für die gesamtschweizerische Erfassung von Hate-Crimes ein. Die Polizei soll dokumentieren, ob bei einer Gewalttat Hass-Motive gegen Queers eine […]

weiterlesen
1 2 3 15